Hilfe für Hörbehinderte

Menschen mit Hörbehinderunggen bilden zahlenmäßig die größte Gruppe unter allen Behinderten: 15 - 20% der Bevölkerung.

In Baden-Württemberg leben rund 140.000  Hörbehinderte, davon sind 7.500 gehörlos und 35.000 hochgradig schwerhörig. 25% aller Jugendlichen haben eine unheilbare Hörschädigung!

Die FAG Miteinander leben ist immer wieder froh, wenn neue Anlagen gemeldet werden, die sie noch nicht erfasst haben. Voraussetzung für einen Eintrag in die Karte ist ein Prüfprotokoll über deren Normgerechtigkeit.

Aktuelles:

Auch der Nationalpark Schwarzwald bietet nun Führungen in Deutscher Gebärdensprache (DGS) an.

Mehr dazu...

Klangbeispiel

Erfahren Sie in folgendem Klangbeispiel wie die Verständlichkeit durch Induktionsanlagen verbessert werden kann.

http://www.hoeren-ohne-barriere.de/index.php/gut-zu-wissen/barrierefreies-hoeren/klangbeispiel

Quelle: Hören ohne Barriere HoB e.V.

Projekt "KirSch" - Kirche und Schleife

13,3 Millionen Menschen sind laut Deutschem Schwerhörigenbund hörgeschädigt. Die Verbesserung der Verstehmöglichkeit mit Hörsystemen bei ungünstiger Raumakustik und auf größerer Entfernung hat sich Klaus Fey vorgenommen.

Als Betroffener, der 30 Jahre als Hörgeräteakustiker tätig war, kennt er die Probleme mit denen Schwerhörige jeden Tag zu kämpfen haben.

Mit seinem im Oktober 2001 ins Leben gerufenen "Projekt KirSch" (Kirche und Schleife) fordert er, dass Induktionsschleifen in Kirchen, aber auch in öffentlichen Gebäuden standardmäßig nach DIN EN 60-118-4 eingebaut werden.

Auf der Übersichtskarte s.o. finden Sie welche Kirchen in Freiburg und der Regio bereits mit einer Induktionsschleife ausgestattet sind.

Weitere Themen in der Auswahlleiste rechts.

 

 

rechts weiter auswählen >>

Untersuchung bei einem HNO-ArztIllustration undLängsschnitt eines Ohrs
Klaus FeyIllustration: das Tohr

Faxnotruf für
Hörgeschädigte:

0761 - 201 3315
www.notfall-telefax112.de