Zwei Jahre Wohngruppe Vaubanaise plus

Gelungenes Wohnkonzept für Menschen mit Handicap

Mitten im Leben – und plötzlich ist alles anders. Manche trifft es gar nicht, manche erst im Alter und manche schon in relativ jungen Jahren: ein Schlaganfall, ein Aneurysma oder ein Unfall können das Leben von heute auf morgen völlig verändern, bei neurologischen Erkrankungen kommen die Veränderungen schleichend. Und dann geht vieles nicht mehr ohne Hilfe. Wenn die Pflege zuhause nicht mehr  machbar ist, führt der Weg meist ins Pflegeheim – für Menschen, die geistig völlig fit sind oder gar für jüngere Menschen gleicht diese Vorstellung oft einer Katastrophe.  Die Seele schreit nach Leben … und nach einer Alternative zum Pflegeheim.

Und ja, es gibt sie. Das lebende Beispiel hierfür ist die seit rund zwei Jahren bestehende Wohngruppe Vaubanaise plus in der Lise-Meitner-Straße im Freiburger Stadtteil Vauban. Diese neue Wohnform für pflegebedürftige Menschen  bietet ein gemeinschaftliches und selbstbestimmtes Wohnen mit dem Plus an Unterstützung und Pflege, und das rund um die Uhr. „Das zentrale Leitziel für die Betreuung und Pflege ist die Selbstbestimmung. Dazu gehören keine vom Dienst, sondern von den Bewohnern selbst festgelegte Tagesstrukturen, die Selbstverwaltung der Haushaltskasse, freie Entscheidungen über Einkäufe und Speiseplanung, freie Gestaltung des Zimmers, Besuchsmöglichkeit zu jeder Zeit und ein eigener Haustürschlüssel“, erklärt Dietmar Wasmuth, Leiter des REGIO Pflegedienstes Breisgau und Mitinitiator oder „Geburtshelfer“ dieser Wohngruppe, die in ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt mit rund 40 Wohnungen integriert ist und dadurch ans Quartier angebunden ist und ins Quartier ausstrahlt. Im Haus herrscht normales Alltagsleben von Bewohnern mit und ohne Handicap, die einander begegnen und sich auch füreinander engagieren. Somit sind die Bewohner der Pflege-WG nicht ausgegrenzt in einen „Mikrokosmos“. 

Sein innovatives Wohnkonzept hat Dietmar Wasmuth beim Experten-Workshop des Sozialministeriums Stuttgart im vergangenen Jahr vorgestellt. Ministerialrat Ulrich Schmolz hat dieses Konzept mit Begeisterung aufgenommen. Begeistert  sind nach zweijähriger Wohnerfahrung auch die WG-Mitglieder, Angehörige und Mitarbeiter: „Ich bin hier nicht nur zuhause – die WG ist eine geniale Idee und ein sehr gut ausgeführtes Projekt.“, schwärmt Joanne Dennig. „Wir sind nicht mit einem Pflegeheim vergleichbar, sondern eher mit einer Familie“. Die 85jährige gebürtige Amerikanerin ist eine der ersten Mitglieder der Pflege-WG. „Beim Tag der offenen Tür des REGIO Pflegedienstes im Sommer 2013 habe ich das Wohngruppen-Projekt kennengelernt“, erinnert sich Tochter Barbara Dennig. „Heute bin ich sehr zufrieden und dankbar für die gute Pflege, die meine Mutter hier erfährt.“

Die Vaubanaise plus ist eine gemischte WG. Joanne Dennig ist ihr ältestes Mitglied, die jüngste ist 38, die anderen sind zwischen 50 und 70 Jahren.  Ursprünglich geplant war die „Vaubanaise“ als WG für junge pflege- und assistenzbedürftige Menschen. Mittlerweile vereint sie mehrere Generationen mit dem deutlichen Schwerpunkt für Menschen zwischen 25 und 65 Jahren.

Einer von ihnen ist der 52 jährige Harald Groh, bei dem ein Schlaganfall Anfang 2013 sein Leben veränderte. „Nach langem Krankenhausaufenthalt lebte ich drei Monate lang wieder zuhause. Aufgrund meiner Mobilitätseinschränkungen war ich dort wie eingesperrt, gefangen und einsam. Hier in der WG habe ich Kontakt zum Team, zu Betreuerinnen und Mitbewohnern.“

Pflegedienstleiterin Vera Schifferdecker weiß die Arbeitssituation in der WG zu schätzen: „Mit zwei Frühdiensten, zwei Spätdiensten und einem Kerndienst, der die Pflege in leitender Funktion unterstützt, sowie einem Nachtdienst ist die Personalsituation für die 12 WG-Mitglieder deutlich besser als in einem Heim, und so ist es auch möglich, eine langdauernde Pflege zu übernehmen. Hier in der WG komme ich den Menschen wirklich nahe“.

• Derzeit ist in der Wohngruppe  Vaubanaise plus noch ein  Platz frei. Darüber hinaus ist eine neue Wohngruppe geplant.  Wer Interesse an einem Wohngruppenplatz oder an den Leistungen des REGIO Pflegedienstes und REGIO Assistenzdienstes hat, kann sich unter Tel. 0761 / 592900 melden. Nähere Infos im Internet unter www.regio-pflegedienst-breisgau.de

Verein Wohnen-Leben-Plus e.V.
Wohngruppe Vaubanaise Plus
Lise-Meitner-Str. 14
79100 Freiburg

Tel: 0761-888 682 31
Email: info@wohnen-leben-plus.de
www.wohnen-leben-plus.de

Wohngruppe Vaubanaise Plus