Vitra Design Museum in Weil am Rhein

Als das Museum am 3. November 1989 eröffnet wurde, ginden die Bilder von Frank O. Gehrys unkonventionellem Bau, der sein erstes Werk in Europa war, um die Welt.

Heute ist das Vitra Design Museum eine weltweit agierende Kulturinstitution, die maßgeblich zur Erforschung und Popularisierung von Design beigetragen hat. Das Museum untersucht und vermittelt Design in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen und legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf Möbel- und Interiordesign. Es veranstaltet Ausstellungen und Workshops, produziert Publikationen und Miniaturen, verfügt über eine Sammlung, Archiv und Bibliothek. Seine Wanderausstellungen werden in Museen weltweit gezeigt.

Das Vitra Design Museum verfügt über eine der umfangreichsten Sammlungen des modernen Möbeldesigns, in der alle wichtigen Epochen und Stile von Beginn des 19. Jahrhunderts bis heute vertreten sind. Zu den Sammlungsschwerpunkten gehören frühindustrielle Bugholzmöbel, Entwürfe der Wiener Architekten, Experimente von Gerrit Rietveld, Stahlrohrmöbel der 1920er und 1930er Jahre sowie Schlüsselobjekte des skandinavischen Designs von 1930 bis 1960, des italienischen Designs und der aktuellen Entwicklungen.

Einen weiteren Schwerpunkt der Sammlung bildet die Designentwicklung in Amerika von den Entwürfen der Shaker bis zu den postmodernen Sitzmöbeln eines Robert Venturi.

Informationen zur Barrierefreiheit:

Das Vitra Design Museum und das zugehörige Vitra Haus mit Shop und Cafeteria sind auf Gäste im Rollstuhl bestens eingestellt. Beide Gebäude sind auf allen Ebenen durch Lifte erschlossen, die Verbindungswege sind schwellen- und neigungsfrei. Auf dem weitläufigen Gelände sind Parkplätze in großer Zahl vorhanden, allerdings in etwa 100m Entfernung der Gebäude. Die Ausleuchtung der Räume ist sehr gut, eine kontraststarke Wegführung ist nicht vorhanden. Die Kundenschalter in beiden Gebäuden sind frei von Trennscheiben aus Glas.
Vitra Design Museum: Für Gäste mit Rollstuhl gibt es einen gesonderten Parkplatz hinter der Pforte nach der Schranke zum Werksgelände. Im Vitra Design Museum sind Audioguides nicht vorhanden.
Die Türbreite des Lifts beträgt ca. 80cm. Die Beschriftungen der Exponate sind in sehr guten Kontrasten auch vom Rollstuhl aus gut lesbar. Zur Ausstellungsebene im Sous-Sol führt eine etwa 5m lange, relativ steile Rampe. Das freundliche Personal hilft gerne. Ein Handrollstuhl kann ausgeliehen werden.
Die Damentoilette ist für kräftige Handrollstuhlnutzerinnen relativ gut geeignet, verfügt aber über keine Klappgriffe. Sie ist nicht als Behinderten-WC ausgebildet.
VitraHaus: Hier befinden sich der Flagship Store von Vitra, der Vitra Design Museum Shop und das VitraHaus Café, sowie eine Musterwerkstatt, das Lounge Chair Atelier. Im Vitra Haus befindet sich ein optimal ausgestattetes Behinderten-WC, der Lift ist geräumig und hat ca. 120cm breite Türen. Der
Zugang zur Musterwerkstatt für Rollstuhlnutzer erfolgt durch einen Alternativeingang mit sanft geneigter Rampe. Die Tür ist nicht mit Gegensprechanlage oder Klingel ausgestattet, so dass vorgäng an
der Rezeption im VitraHaus um Einlass gebeten werden muss. (Hin- und Rückweg ca. 100m)

Logo Vitra Design Museum
Votra Design Museum Aussenansicht

Vitra Design Museum
Charles-Eames-Str. 1
D -79576 Weil am Rhein
Tel.: +49 (0)7621/702 3200
Fax: +49(0)7621/702 3590
Email: info@design-museum.de
www.design-museum.de